Autor: Friedrich Schmuck

Farben entwerfen für Architektur, Projekte 10

Drei Wohngebäude für Studierende mit 258 Apartements in Bochum, Laerheidestraße Bauherr: Akademisches Förderwerk AKAFÖ Architekten: ACMS Architektur Contor Müller Schlüter, 2019 Das Äußere der Gebäude zeigt Grau-Nuancen mit metallischer Anmutung, graubraunes Holz, Beton und Glas. Die mit hellen, kräftigen Rahmungen gefassten Fenster sind außen anthrazit, innen weiß. Die Apartments haben schwarzen Boden, Beton (Decke und eine Wand), hölzerne, zum Teil weiße Einbauten. Zwischen und gegen diese beiden Bereiche mit ihrer Materialfarbigkeit steht die eigenständige Welt der sozusagen freien, gemalten Farben der Flurwände. Die Böden, auch hier schwarz, ebenso die Türblätter und Türnischen, die Decken zeigen Beton. Das hauptsächliche Ziel der Farbgebung ist nicht das Kennzeichnen von Funktionen (Eingang) und Positionen (EG/OG), sondern das Erzeugen von Farbräumen und Raumatmosphäre durch charakteristische Farbklänge, die für empfängliche Nutzer vielfältige Farbeindrücke und -erlebnisse bieten. Der Haupteingang. Rechts der Durchgangsraum zum Nebeneingang. Zentral darin die weiße Postbox. Der Nebeneingang, rechts der Fahrstuhl. Die Briefkastenanlage: weiß, weil Weiß die Assoziation zum Brief befördert. Rosa, durch die Remission vom Rot der gegenüberliegenden Wand. Blick in Richtung Flur. Der lange Flur mit der …

Farben entwerfen für Architektur, Projekte 9

Aula-Neubau der Ernst-Barlach-Gesamtschule Dinslaken Bauherr: Stadt Dinslaken Architekten: Prozent GmbH, kommunale Sanierungsgesellschaft 2019 Ansicht von Südosten mit dem Haupteingang Ausschnitt von Südwesten Schwarz/Gold/Weiß/Schwarz                                                                                               Rot Die Farbe der Fenster: Nicht weiß wie die Fassade, sondern gelblich grauweiß, matt. Dadurch entsteht der räumlich wirkende, verhaltene Bezug zur goldenen Fassade. Das tiefschwarz und glänzend angelegte Fenster zur Bühne mit … … dem tiefen Blau der Schattenfuge, das die Fuge betont. — Gesamtschule Ennigerloh – Neubeckum Bauherr: Stadt Ennigerloh Architekten: Fritzen + Müller-Giebeler 2019 Vom Eingang aus gesehen: Sitznische und Treppenhaus, rechts der Fahrstuhl Der Fahrstuhl-Kubus Vom Treppenhaus aus: EG und OG Flurwände im OG Der Fahrstuhl im OG Links: Blick ins zweite Treppenhaus, hinten der Fahrstuhl Das zweite Treppenhaus Die Sitznische Die Wandoberflächen ______ Weitere Artikel zu Farbe in der Architektur: Notiz o7 zur Farbe in der Architektur Die Farben der Tür eines Hauses Farben entwerfen für Architektur, Projekte 7 Farben entwerfen für Architektur, Projekte 6 Farben entwerfen für Architektur, Projekte 5 Die …

Nagelstudio

Sogenannte Fingerlanzen, die geeignet sind, als – nicht verbotene – Stichwaffen benutzt zu werden. Normalerweise endet die Lanze in einer Spitze, seltener in einem Knoten, – hier aber auch einmal als Dreher, als sogenannter Fingerdreher (Mitte unten). Die formalen Qualitäten der Lanzen und Dreher werden augenfällig gestützt durch subtile Farbgebung und ein verhaltenes Spiel in der Welt der Ornamente.

Notiz 07 zur Farbe in der Architektur

Die Wohnanlage „Les Linandes” in Cergy-Pontoise nahe Paris Ein der Erinnerung wertes Beispiel für Farbe in der Architektur Architekten: Sobra Farbentwurf: Jean-Philippe Lenclos 1976 (Modelle), 1978 (Fertigstellung) Verloren gegangen ist die Strahlkraft der Farben (strahlendes Weiß hat nicht die vielfältig wirkende Kraft bunter Farben). Verloren gegangen ist die positiv einnehmende Atmosphäre eines Quartiers zum Wohnen und auch die Ablesbarkeit der Struktur des Gebäudekomplexes, die durch die Farbgebung gegeben war. Übrig geblieben ist ein ausdruckloses Konglomerat von anonymen Baumassen. Mit den „Villes nouvelles“ wurde ab den frühen sechziger Jahren, meist mit gehörigem Abstand um Paris herum, versucht, den Druck des Wohnungsbedarfs in der Metropole zu mindern. In den neuen Städten versuchte man mit häufig nur oberflächlich gesetzten gestalterischen Mitteln wie der Farbgebung Attraktivität zu gewinnen. Eine der wenigen, bezüglich ihrer farblichen Gestaltung überzeugenden Wohnanlage war „Les Linandes“. Sie wurde von Lenclos durch Farbe anschaulich strukturiert, sensibel gegliedert und dadurch in ihrer Erscheinung verständlich gemacht mit einer Farbpalette der Erden von Ockerbrüchen wie denen im südfranzösischen Roussillon. Die Nuancen der Palette reichen von Caput mortuum violett über …

Notiz 06

                                                Vollkasko ? VW:  Der optionale Stauassistent hält bei Stop-and-go automatisch die Spur und ausreichend Abstand zum vorausfahrenden Verkehr.*       * Im Rahmen der Grenzen des Systems.     PS 90: Und das Leben währet 70 Jahr, wenn’s hoch kommt 80. #        # Im Rahmen der Grenzen des Systems. *aus: Der Spiegel Nr. 26 vom 23.06.2018 – Anzeige letzte Seite Bild:  Custom Show, Schweden 80er Jahre

Thumbnail zu Notiz 05

Notiz 05

Die Farbe RAL 7016 Anthrazitgrau hat sich so wie vordem die Eisenglimmerfarbe DB 703 quasi als Standard etabliert für dunkle, neutrale Farben in der Architektur, insbesondere für Fenster und Türen. RAL 7016 ist deutlich bläulich, nah am Schwarzgrau (RAL 7021) und mit diesen Eigenschaften kalt, hart, oberflächlich. RAL 7015 Schiefergrau ist heller, ein wenig geringer bläulich und dazu ein wenig rötlich, dadurch weniger kalt, weicher. RAL 7043 Verkehrsgrau B ist gleich hell wie RAL 7015, jedoch weniger stark bunt, d.h. grauer und dabei ein wenig bläulich-grünlich. Bei der Anwendung an Fensterrahmen verbindet sich RAL 7015 gut mit der Tönung der Gläser ohne darin unterzugehen. RAL 7016 ist in sehr vielen Folienangeboten enthalten, RAL 7015 nur in wenigen, RAL 7043 in kaum einem.